Archiv

Archiv für Dezember, 2010

Alfa 159 ĂĽberzeugt bereits in Basisversion mit umfangreicher Ausstattung

26. Dezember 2010 Keine Kommentare

Bereits in der Basisversion bietet der Alfa 159 eine umfangreiche Ausstattung, die sich sehen lassen kann. In der Basisvariante hat er neben sieben Airbags im vorderen Bereich aktive Kopfstützen im Petto. Daneben überzeugt die Zwei-Zonen-Klimaautomatik, die sowohl links als auch rechts geregelt werden kann.  Zur Basisausstattung gehören zugleich eine Audio-CD-Anlage und ein Lederlenkrad. Auch beim Schaltknauf hat der Autobauer auf hochwertiges Leder gesetzt. Mit an Bord sind rundum elektrische Fensterheber und Nebelscheinwerfer.

Alle Varianten des Alfa 159 sind mit dem VDC ausgestattet. Somit bieten sie nicht nur ABS und ESO, sondern ebenso EBD und ASR. Wer es bei dem eigenen Alfa Romeo ein wenig hochwertiger mag, kann sich auch beim Modell 159 fĂĽr die Ausstattungsversion Turismo entscheiden. In dieser Variante hat der Hersteller weder auf Edelstahl-Einstiegsleisten noch auf eine Fahrgeschwindigkeitsregelung verzichtet. Das optische Bild im Innenbereich runden in dieser Ausstattungslinie die Leder-Stoff-SitzbezĂĽge ab. Die Basisvariante des Alfa Romeo 159 kann bereits ab einem Preis von 24.990 Euro erworben werden.

Alfa Romeo 145 stellte Kunden vor die Qual der Wahl

19. Dezember 2010 1 Kommentar

Mit dem Alfa Romeo 145 hat der beliebte italienische Autobauer seine Kunden vor die Qual der Wahl gestellt. Als Nachfolger des populären Alfa 33 wurde er in zahlreichen Ausstattungsvarianten angeboten. Der immer noch gern gesehene 145 wurde zwischen 1994 und 2001 gebaut. Alfa Romeo setzte beim 145 von Beginn an auf umfangreiche Auswahl. So standen allein im Motorenbereich sieben Otto-Triebwerke und zwei Diesel-Aggregate zur Verfügung. Sie leisteten durchschnittlich zwischen 90 und 155 PS.

Als eines der erfolgreichsten Modelle der Serie wurde der 1995 vorgestellte Quadrifoglio Verde gefeiert. Er wurde von dem Autobauer mit dem 1,8 Liter T-Spark-Motor ausgestattet. Daneben verfĂĽgte er ĂĽber Ledersitze, Leichtmetallfelgen und einen speziellen Seitenschweller. Passend zum 145 setzt Alfa Romeo auf ein gelungenes Schwestermodell, das als 146 angeboten wurde. Die gesamte Baureihe erhielt von Alfa Romeo im Jahr 1966 ein Facelift. Doch trotz des Facelifts hat sich Alfa Romeo nur fĂĽr vergleichsweise wenige Ă„nderungen entschieden, sodass kleine Akzente die einzigen hervorstechenden Merkmale waren.

Wer sich ĂĽberlegt einen Neuwagen anzuschaffen und nicht weiĂź, ob der Alfa Romeo 145 das richtige fĂĽr ihn ist, kann ja mal hier schauen und kostenlos Autoratgeber online lesen.

Alfa Romeo begeistert weitern als sportliche Marke im Fiat-Konzern

12. Dezember 2010 Keine Kommentare

Auch weiterhin setzt Alfa Romeo bei seinen eigenen Modellen auf makellose Sportlichkeit. Seit jeher präsentiert sich mit dem Autobauer die sportliche Marke im Fiat-Konzern. Wie bisher bestechen auch die neuen Modelle der beliebten Marke mit einem makellosen Design, das sich an den Zügen der Zeit bedient. Mittlerweile umfasst das Angebot von Alfa Romeo neun Baureihen, wobei der Mito als Einstiegsmodell den  Reigen eröffnet. Aber auch die Limousine 159 gehört zu den Vorzeigeobjekten des Herstellers.

Für alle diejenigen, die während der Fahrt nicht auf Dynamik und Geschwindigkeit verzichten möchten, stehen die Sportwagen Brera, GT und Spider zur Verfügung. Exklusiv und komfortabel zugleich ist der zweisitzige Sportwagen 8C Competitzone. Bereits seit 1910 ist die Marke im europäischen Automobilmarkt präsent. Zu dieser Zeit wurde sie als Società Anonima Lombarda Fabrica Automobili ins Leben gerufen. Erst 1920 erhielt die damalige Marke Alfa den heute bekannten Zusatz Romeo. Er ist seit jeher das Tribut für den Ingenieur Nicola Romeo.

Alfa Romeo setzt bei Mito 1.4 TB auf Kleinwagen mit Doppelkupplungsgetriebe

5. Dezember 2010 Keine Kommentare

Mit dem Mito 1.4 TB 16V Multiair TCT setzt Alfa Romeo auf einen schicken Kleinwagen mit Doppelkupplungsgetriebe. In dieser Version schaltet der Mito ab sofort auch automatisch. Alfa Romeo erklärte, dass sich durch das Doppelkupplungsgetriebe unter anderem die Beschleunigung verbessert. Daneben soll der Mito 1.4 TB mit der kleinen Neuerung weniger verbrauchen. Das TCT-Getriebe stammt aus den Händen von Fiat und wird in dem Mito 1.4 TB sein Debüt geben.

Die neue Technologie verfügt über zwei Trockenkupplungen und kann die sechs Vorwärtsgänge ohne Zugkraftunterbrechung wechseln. Das TCT schaltet vor allem in den höheren Stufen blitzschnell und überraschend weich. In den niedrigeren Stufen verhält es sich jedoch ein wenig zögerlich. Doch gerade für diese Fälle bietet es einen Sport-Modus, mit dem alle Parameter vergleichsweise schnell arbeiten. Im Vergleich zum Fünfganggetriebe bringt das Doppelkupplungsgetriebe im Sprint auf 100 km/h ein Plus von 0,2 Sekunden. Alfa Romeo bietet das neue Getriebe zurzeit ausschließlich im Mito 1.4 TB 16V Multiair TCT an.