Archiv

Archiv für Juli, 2011

Was man beim Gebrauchtwagenkauf beachten muss

28. Juli 2011 Keine Kommentare
Alfa Romeo Gebrauchtwagen

Alfa Romeo cc flickr/jobesa

Die GrĂŒnde, weshalb man sich statt einem Neuwagen lieber einen Gebrauchten kauft, sind sehr vielfĂ€ltig. Meist verlieren Neuwagen mit den ersten Kilometern bereits sehr an Wert, was den Kauf eines Gebrauchtfahrzeuges sehr attraktiv macht. Mitunter kann man sich durch das gesparte Geld ein Fahrzeug leisten, was mindestens eine Klasse höher ist. Außerdem ist die QualitĂ€t des Fahrzeuges (zum Beispiel bei Leasing-RĂŒcklĂ€ufern) so gut, dass es sich durchaus rechnet, einen Gebrauchten zu kaufen. Es gibt dabei zwei Möglichkeiten. Entweder man kauft es direkt beim HĂ€ndler oder von Privatpersonen. FĂŒr beide Varianten stehen sowohl Internet, Annoncen in Tageszeitungen und GebrauchtwagenmĂ€rkte zu VerfĂŒgung.

Beim Kauf eines Alfa Romeo Gebrauchtwagen gibt es einige Dinge zu beachten. Man sollte das Fahrzeug niemals ohne einen möglichst fachkundigen Zeugen kaufen. Dieser erkennt eventuelle MĂ€ngel, die dem Laien verborgen bleiben. Der erste Punkt ist die Inaugenscheinnahme des ganzen Fahrzeuges, wozu abgesehen vom Äußeren auch der Innenraum, Kofferraum und Motorraum gehören. Damit sind mögliche Öltropfen, Roststellen und ĂŒber- oder gar nicht lackierte Schraubenköpfe schon mal erkannt. Wenn man direkt an der Seitenlinie des Fahrzeuges entlang schaut, erkennt man leichte Wellen oder Unterschiede in der Lackierung sehr gut und kann mögliche UnfallschĂ€den aufspĂŒren. Es ist weiterhin zu empfehlen, die Bremsscheiben mit einer Taschenlampe zu prĂŒfen. Sind sie rostig und weisen Rillen auf, kann die folgende Reparatur der BremssĂ€ttel teuer werden. Roststellen an schwer einsehbaren Stellen (RadkĂ€sten, TĂŒrschweller) werden mitunter gern von den VerkĂ€ufern verschwiegen. Die Reifenkontrolle ist unbedingt vorzunehmen. Wenn Reifen ungleichmĂ€ĂŸig abgenutzt sind oder einen starken Verschleiß aufweisen, könnte die Fahrwerksgeometrie fehlerbehaftet sein. Der Interessent sollte ruhig auch auf den Stand des KilometerzĂ€hlers schauen. Wenn da 15000 steht und der Wagen sieht eher nach 90000 aus, wurde möglicherweise getrickst.

Bei der anstehenden Probefahrt hört nicht nur ein Fachmann SchĂ€den am Motor. Die Lenkung ist zu prĂŒfen, weiterhin sollten Kupplung und Schaltung problemlos funktionieren. Sind die Bremsen beschĂ€digt, sollte man das Fahrzeug nicht kaufen. Eine Vollbremsung kann dahingehend AufklĂ€rung verschaffen. Schlussendlich sollte man die Papiere ebenso gut ansehen wie den VerkĂ€ufer. Sind der oder die Vorbesitzer nicht lĂŒckenlos nachweisbar, lĂ€sst man besser die Finger von dem Fahrzeug. Wichtig: Niemals zum Kauf drĂ€ngen lassen!

KategorienAlfa Romeo Tags:

Trend: Detailgenaue Modellautos

23. Juli 2011 Keine Kommentare
Modellautos - wieder voll im Trend

Modellautos - wieder voll im Trend

Das Sammeln von Modellautos ist fĂŒr Autofans ein Hobby, das voll im Trend der Zeit liegt. Doch mit der wachsenden Beliebtheit drĂ€ngen auch immer mehr Modelle minderer QualitĂ€t auf den Markt. Viele der Modelle, die mit einem außerordentlich gĂŒnstigen Preis und schönen Fotos im Internet werben halten letztlich nicht, was sie versprechen. GĂŒtesiegel, die unabhĂ€ngige Kundenmeinungen erfassen, sind daher ungleich wichtiger, fĂŒr den Erstkauf, im Versandhandel geworden.

Besonders fĂŒr Sammler ist die Liebe zu Detail ein wichtiges Kriterium bei der Anschaffung eines neuen Modells. Limitierte Auflagen beweisen seit Jahren, dass Wertsteigerungen der Sammlungen, besonders bei exclusiven Modellen, möglich sind. Die Trends der Saison, auf der Spielwarenmesse gesetzt, haben lĂ€ngst Einzug in die Kataloge der Anbieter gefunden. Trend in diesem Jahr waren besonders die Ökomodelle. Was in realen Fahrzeugen noch als Zukunftsvision erscheint, ist bei den Modellautos lĂ€ngst RealitĂ€t geworden. Innovative Ladestationen ermöglichen das Nachladen, wĂ€hrend des Spiels, unauffĂ€llig und spielerisch. So kann das Modellauto in die Waschanlage gefahren werden. Es wird dort, wĂ€hrend des simulierten Waschvorgangs, innerhalb kĂŒrzester Zeit nachgeladen.

Etwas tiefer in die Tasche fassen mĂŒssen die Liebhaber der kleinen Flitzer in jedem Fall. Der Grund dafĂŒr sind die gestiegenen Herstellungskosten. Sowohl die Rohmaterialien, aber auch die Löhne in den HerstellungslĂ€ndern, wie China, sind gestiegen. Ein Preisanstieg im Vergleich zum Vorjahr ist somit unausweichlich.

GrĂ¶ĂŸere Formate liegen wieder neu im Trend.

Besonders fĂŒr die Liebhaber der etwas grĂ¶ĂŸeren Formate hat sich in diesem Jahr in den Katalogen und auch SpezialgeschĂ€ften einiges getan. Die Modellauswahl ist vielfĂ€ltiger geworden und damit auch noch realitĂ€tsnĂ€her. Je grĂ¶ĂŸer ein Modell ist, um so ausgefeilter können die eingebauten Features der Modellautos werden. Die Spielmöglichkeiten erweitern sich damit deutlich. Ein weiterer Trend, der auf dem Markt in diesem Jahr festzustellen war, ist die Tatsache, dass die KĂ€ufer bereit sind, deutlich mehr auszugeben. Den Designern der Modellautos eröffnet dieser Trend natĂŒrlich mehr Möglichkeiten der Verfeinerung.

KategorienAlfa Romeo Tags: , ,

Alfa Romeo Giulietta begeistert als sportlicher Kompaktwagen

16. Juli 2011 Keine Kommentare
Alfa Romeo Gulietta

Alfa Romeo Gulietta

Alfa Romeo hat mit der Giulietta ein Modell entwickelt, das bereits mehrfach auf positive Resonanz gestoßen ist. Der Erfolg der Giulietta liegt dabei vor allem ihrem Charakter zu Grunde. So ist es dem italienischen Autobauer Alfa Romeo gelungen unter Beweis zu stellen, dass auch ein Fahrzeug der Kompaktklasse mit einem ĂŒberaus sportlichen Charme aufwarten kann. Dieses Konzept scheint bei der Giulietta aufzugehen, denn sie begeistert MĂ€nner und Frauen gleichermaßen. DarĂŒber hinaus bietet sie ein hervorragendes Fahrverhalten und ĂŒberzeugende technische Eckdaten.

Das Design der Giulietta ist zweifelsohne aufregend und es widersetzt sich den klassischen Linien der Kompaktklasse. Mit einer LĂ€nge von 4,35 Metern bietet das Modell von Alfa Romeo zudem angenehme Maße, die den AnsprĂŒchen der Kompaktklasse in jedem Fall gewachsen sind. Bei dem Design begeistert das Fahrzeug zum einen mit IndividualitĂ€t und zum anderen mit einem ĂŒberaus modernen Touch. Doch obwohl sich Alfa Romeo beim Design auf ein Experiment eingelassen hat, mangelt es der Giulietta auch nicht an klaren Strukturen.

Shell verlost Alfa Romeo Mito

9. Juli 2011 Keine Kommentare
Alfa Romeo MiTo

Alfa Romeo MiTo

Kunden der Shell-Tankstellen können sich mit ein bisschen GlĂŒck ĂŒber einen neuen Alfa Romeo Mito freuen. Shell verlost seit wenigen Tagen wöchentlich einen Mito des italienischen Autobauers. Das Gewinnspiel findet unter dem Motto „Licence To Win“ statt und erstreckt sich ĂŒber ein Zeitfenster von acht Wochen. Alle Exemplare sind in der Farbe Rosso Alfa lackiert und sollen bis zum 7. September 2011 ihren neuen Besitzer finden. Nach Angaben von Shell können alle Autofahrer an dem Gewinnspiel teilnehmen, die innerhalb des Aktionszeitraums an den teilnehmenden Shell-Stationen einkaufen oder tanken.

Jeder Shell-Kunde erhĂ€lt ab einem bestimmten Einkaufs- und Tankvolumen ein Los, das ĂŒber einen Gewinncode verfĂŒgt. Das Los wird immer an der wöchentlichen Ziehung des Hauptgewinns teilnehmen. DarĂŒber hinaus dĂŒrfen sich Autofahrer ĂŒber zahlreiche Gutscheine fĂŒr Sofortrabatte freuen. So können sie beispielsweise einen Nachlass auf Kraftstoff gewinnen. Zu den Hauptpreisen gehören neben dem Alfa Romeo Mito mit einer Leistung von 105 PS auch MotorrĂ€der und Schiffsreisen.

Alfa Romeo setzt auf Neuheiten

2. Juli 2011 Keine Kommentare
Alfa Romeo Gulietta

Alfa Romeo Gulietta

Der italienische Autobauer Alfa Romeo will auf der Detroit Motor Show 2013 mit einigen Neuheiten aufwarten. Mit von der Partie sind der SUV Giulia und das CoupĂ© 4C. Als weitere Neuheiten sollen die geliftete Giulietta und der Mito als FĂŒnftĂŒrer an den Start gehen. Ein Jahr spĂ€ter soll schließlich auch eine Neuheit des legendĂ€ren Spider folgen. Er soll seit 1993 erstmals wieder mit einem Hinterradantrieb ausgestattet sein. Mit den zahlreichen Neuheiten will Alfa Romeo sein Comeback in den USA feiern und dieses vorantreiben.

FĂŒr Furore könnte dabei vor allem der Spider mit Hinterradantrieb sorgen. Er genießt sowohl in den USA als auch in anderen LĂ€ndern als Modell des italienischen Autobauers große Beliebtheit. Nach den PlĂ€nen von Alfa Romeo könnte der Spider kĂŒnftig aber nicht das einzige Modell mit einem Hinterradantrieb sein. So wĂ€re dieser auch fĂŒr die ĂŒbernĂ€chste Giulia durchaus denkbar. Entwickelt wird der Hinterradantrieb von Chrysler. Der Autobauer gehört neu zum Portfolio der Konzernmarken von Fiat.