Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Alfa Romeo’

Alfa Romeo Feuerball

15. Februar 2013 Keine Kommentare

Sie sind unglĂŒcklicher Besitzer eines Wagens, welcher Ihnen nur Probleme bereitet und vielleicht auch schon ein paar Jahre unter der Haube hat oder sind FahranfĂ€nger und suchen einen Wagen ihrer Geschmacksklasse. Der Nachwuchs ist im Anmarsch und das Auto ist nicht familienfreundlich genug? Oder suchen einfach nur einen sportlichen Wagen fĂŒr die Freizeit? Sie beantworten eine dieser Fragen mit „Ja!“? Dann haben wir die perfekten Nachrichten fĂŒr Sie!


Wenn Ihr altes Auto wie in diesem Video komplett in Flammen aufging oder den Geist einfach so aufgegeben hat oder Sie einen Wagen zu besten Konditionen suchen, dann verzweifeln Sie nicht und zögern nicht lange bei der Überlegung sich einen Neuwagen anzuschaffen, DENN Alfa Romeo verdoppelt bei Kauf eines Neuwagen, fĂŒr alle Modelle, die Laufzeit der Garantie auf Atmen raubende 4 Jahre.
Sie wollen Sich informieren, ob ein anderer Automobilhersteller ein besseres Angebot hat? Vergessen Sie es! Kein anderer europÀischer Hersteller kann Ihnen ein zufriedenstellenderes Angebot bieten.

Sie ist einfach uneingeschrÀnkt sportlich und lÀsst Sie in fast allen FÀllen, noch einmal aufatmen.
Diese ist komplett ohne Kilometerbegrenzung gĂŒltig und Sie haben faszinierende 2 Jahre Fahrzeuggarantie. Ebenfalls haben Sie 2 Jahre Neuwagenanschlussgarantie inklusive europaweite MobilitĂ€tsgarantie, der Allianz Automotive Services GmbH gemĂ€ĂŸ ihren Bedingungen.
Genießen Sie also den grenzenlosen Fahrspaß mit dem Modell ihrer Wahl. Egal welches Alter Sie haben, den Spaß am Autofahren kann Ihnen niemand nehmen. Wir haben fĂŒr jeden ein Augenschmaus dabei. WĂ€hlen und informieren sich nach dem Modell, welches ganz Ihren Vorstellungen entspricht und sichern Sie sich die einmalige Chance auf ein Angebot welches Ihnen die Sinne raubt!

KategorienAlfa Romeo Tags: ,

Was genau passiert bei Crashtests?

17. Dezember 2012 Keine Kommentare

cc by geograph.co.uk / Penny Mayes

Crashtests verfolgen das Ziel, die in einem Automobil verarbeitete Sicherheitstechnik, zu testen. Bei einem solchen Test wird eine Kollision eines bestimmten Testfahrzeuges und realen Bedingungen simuliert. Oft fĂ€hrt in diesem Auto ein so genannter „Crash Test Dummy“ mit. Dieser stellt dar, welche Auswirkungen die simulierte Kollision auf einen Menschen gehabt hĂ€tte.
Des Weiteren dienen Crashtests dazu einen aufschlussreichen Einblick in das Verhalten des Fahrzeuges, der Insassen und der Ladung bei einer Kollision zu geben.

Folgendermaßen funktioniert ein Crashtest:
Ein bestimmt ausgewÀhltes Fahrzeug fÀhrt mit einer bestimmten Geschwindigkeit auf ein starres Hindernis zu, bis das Hindernis und das Fahrzeug miteinander kollidieren. Die stattgefundene Kollision wird dann mit Hochgeschwindigkeitskemareas aufgezeichnet, wÀhrend spezielle Sensoren die Auswirkungen auf das Fahrzeug erfassen. Solche Sensoren und Kameras bekommt man sogar als Privatperson im Versandhandel.
Des Weiteren kann bei so einem Crashtest nicht nur eine Kollision mit einem starren Hindernis, sondern auch mit z.B. einem FußgĂ€nger simuliert werden um automatische Bremsassistenten zu testen.

Meistens verwenden die verschiedenen Automobilhersteller ein eigenes TestgelĂ€nde fĂŒr ihre jeweiligen Crashtests. Die hĂ€ufigste Art des Crashtests ist der so genannte „Schlittenversuch“. Hierbei wird nur die Autokarosserie auf einen Schlitten gespannt, beschleunigt und zur Kollision gebracht.

Crashtests dienen nicht nur dabei die Sicherheit eines gerade entwickelten Fahrzeuges zu testen. Sie werden auch verwendet, um zum Beispiel einen Unfall zu simulieren bei wessen Hergang es zwischen den Zeugen Unstimmigkeiten gibt. So kann man am besten nachvollziehen ob der Unfall nach Beschreibung vorher gegangen ist und welche Partei hinterher Recht bekommt. Dies wird vor allem verwendet, wenn es sich um einen hohen Streitwert handelt.

FĂŒr MĂ€nner wird die Autoversicherung gĂŒnstiger

4. Oktober 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / Peter Gorges

Viele Versicherungsgesellschaften erhöhen im nĂ€chsten Jahr ihre BeitrĂ€ge zu Kfz-Versicherung. FĂŒr eine regulĂ€re KĂŒndigung zĂ€hlt als Stichtag der 30. November. Doch auch nach Preiserhöhungen ist ein Wechsel jederzeit möglich.
Es gab einmal einen sogenannten „Lady-Tarif“. Da gerade junge mĂ€nnliche FahranfĂ€nger sehr viele UnfĂ€lle verursachten, zahlten diese im Vergleich zu den jungen Damen mehr. Frauen zahlten wegen speziellen Tarifen weniger. Doch mit den sogenannten „Unisex-Tarifen“ gehört dies jetzt der Vergangenheit an. Ab 21. Dezember dĂŒrfen Versicherungen keine Preisunterschiede aufgrund des Geschlechts mehr machen. Doch unabhĂ€ngig von dieser Maßnahme erhöhen sich ab 2013 bei vielen Gesellschaften die BeitrĂ€ge fĂŒr die Teil- oder Vollkasko oder die Haftpflichtversicherung.

Doch wegen der neuen „Unisex-Tarife“ zahlen junge MĂ€nner kĂŒnftig weniger, vor allem dann wenn sie nur eine Haftpflichtversicherung abschließen, können mĂ€nnliche FahranfĂ€nger moderate Preise erwarten. Es muss allerdings auch beachtet werden, dass gerade bei der Kfz-Versicherung die unterschiedlichsten Faktoren eine Rolle spielen. Neben dem Geschlecht haben auch viele weitere Punkte Einfluss auf die Preisbildung. Egal ob Mann oder Frau, ein Versicherungsvergleich hilft beim Abschluss einer Versicherung sparen. Denn nicht selten erlebt man bei gleicher Leistung einen Preisunterschied von mehreren Hundert Euro im Jahr. Laut Stiftung Wartentest lassen sich vor allem bei Direktversicherungen gĂŒnstige PrĂ€mien finden. Dabei kann es aber sein, dass Kunden hier einen etwas schlechteren Service hinnehmen mĂŒssen, etwa nur eine Onlineabwicklung, viele kennen das vielleicht vom Versandhaus.
Bei der Suche nach einem gĂŒnstigeren Anbieter helfen zahlreiche Online-Vergleichsportale. Hier werden die meisten Anbieter miteinander verglichen und das zu den jeweils vorliegenden Konditionen. Denn nicht teuer heißt immer besser und nicht immer ist billig auch mit weniger Leistungen verbunden. Der Suchende gibt sein Konditionen ein und anhand derer findet die Suchmaschine mögliche Anbieter. Dennoch mĂŒssen bei einer engeren Auswahl die Vertragsbedingungen immer nochmals genau verglichen werden, einige vergleicht die Suchmaschine nĂ€mlich nicht.

Kfz-Versicherungen: Keine Polizei bei BagatellunfÀllen

3. August 2012 Keine Kommentare

cc by geograph.co.uk / Penny Mayes

Jedes Jahr passieren Tausende von UnfĂ€llen im Straßenverkehr, die sowohl SachschĂ€den als auch PersonenschĂ€den nach sich ziehen können. Ist ein Unfall passiert, so sollte man zuerst einmal die Ruhe bewahren. Danach sollte man abklĂ€ren, ob es sich bei dem Unfall um einen schweren Verkehrsunfall oder um einen Bagatellunfall handelt. Zu schweren UnfĂ€llen zĂ€hlen vor allem UnfĂ€lle mit Personenschaden oder aber auch UnfĂ€lle, die Straftaten beinhalten. Dazu gehören das Fahren unter Alkohol, Fahren ohne FĂŒhrerschein und die Unfallflucht. Auch eine unklare Sachlage sollte als ein schwerer Unfall eingeordnet werden. In solchen FĂ€llen muss man immer die Polizei an die Unfallstelle rufen.
Bei nicht schwerwiegenden UnfĂ€llen wird von einem Bagatellunfall gesprochen. Wird die Polizei hier gerufen, so nimmt diese lediglich die Personalien der Unfallbeteiligten auf. Daneben ist es aber auch möglich, dass man bei einem Bagatellunfall nicht unbedingt die Polizei hinzurufen muss. Das spart den Unfallbeteiligten auch Zeit, vor allem wenn man zu einem Termin muss oder Waren fĂŒr einen Versandhandel ausfĂ€hrt. Dies ist möglich, wenn sich die Unfallparteien sowohl ĂŒber den Hergang als auch ĂŒber die Frage der Verursachung des Unfalles einig sind. Dann kann – auch ohne Polizei – der Austausch der Personalien gemacht werden. Dabei sollte man darauf achten, dass man sowohl den Unfallort, die Unfallzeit, das Kennzeichen sowie auch den Typ des anderen PKW, die Anschrift und den Namen des Halters sowie auch – falls abweichend – die Anschrift und den Namen des Fahrers des Unfallgegners notiert. Dabei sollte man alle Daten schriftlich aufnehmen und sich diese auch belegen lassen. HierfĂŒr kann man sowohl den Fahrzeugschein als auch den FĂŒhrerschein oder den Ausweis des Unfallgegners nutzen.
Nachdem man alle Daten aufgenommen hat, sollte man den Unfall unverzĂŒglich seiner Versicherung melden. Wie der Schaden weiter reguliert werden soll, wird man dann von der eigenen Versicherung erfahren.
Im Ausland allerdings sollte man zu jedem Unfall die Polizei rufen, auch wenn es sich um einen Bagatellunfall handelt.

MĂ€ngel am Auto zeitnah reparieren

16. Februar 2012 1 Kommentar

cc by geograph.co.uk / Penny Mayes

Es gibt viele kleine Teile im Auto, die mit der Zeit schneller oder langsamer verschleißen. Dazu gehören, je nach Fahrstil des EigentĂŒmers und Fahrers, die BremsbelĂ€ge und die Scheibenwischer. Aber auch alle Filter, die im Auto bei jeder Fahrt stĂ€ndig in Betrieb sind, halten nicht ewig.

RegelmĂ€ĂŸige Reparaturen

Daher ist es wichtig, wenigsten alle 2 Jahre regelmĂ€ĂŸig bei einer großen Inspektion alle Filter auswechseln zu lassen. Dies sind Luftfilter und auch der Ölfilter. Zum ordentlichen Wechseln des Ölfilters gehört natĂŒrlich auch das Wechseln des Öls. Gerade fĂŒr Autos, die nur auf kurzen Strecken in der Stadt gefahren werden, kann sich Kondenswasser bilden und letztlich im Motorraum große SchĂ€den anrichten. Ein Autoteile Preisvergleich ergibt oft ein PreisgefĂ€lle, an dem man sich orientieren kann. Man muss nicht die teuerste Werkstatt auswĂ€hlen. Schließlich ist es sinnvoll, alle Reparaturen zeitnah durchfĂŒhren zu lassen. Und dafĂŒr muss halt auch immer das Budget zur VerfĂŒgung stehen.

Gefahren bei verspÀteter Reparatur

Der grĂ¶ĂŸte Fehler, den man machen kann, ist mit dem Wechseln der neuen BremsbelĂ€ge zu warten. Es gibt fĂŒr ein Auto fast nichts gefĂ€hrlicheres als durchgetretenen BremsbelĂ€ge, die die Bremskraft und den Bremsweg im Ernstfall auf 30 oder weniger Prozent reduzieren. Kommt es zum Unfall kann dann oft nur noch der Airbag vor grĂ¶ĂŸerem körperlichen Schaden retten. Aber die Kosten, die man nach der Verwicklung in einen solchen Unfall tragen muss, werden sehr hoch sein.
Auch die ScheibenwischblĂ€tter sollten regelmĂ€ĂŸig kontrolliert und im Bedarfsfall ausgewechselt werden. Rasch ist ein Scheibenwischerblatt eingerissen. Wird man dann auf der Autobahn von einem heftigen Unwetter ĂŒberrascht, so kann der Scheibenwischer das Wasser nicht mehr zur Seite drĂ€ngen und der Fahrer hat eine Blindfahrt vor sich. Auch dies ist eine typische Unfallsituation. Auch wenn jeder besonnene Fahrer natĂŒrlich auf den Standstreifen fahren wird. Doch dazu muss es auch einen Standstreifen geben. Solche Situationen sollte man erst gar nicht riskieren, denn Sicherheit im Verkehr geht vor!