Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Alfa Romeo Mito’

Alfa Romeo begeistert weitern als sportliche Marke im Fiat-Konzern

12. Dezember 2010 Keine Kommentare

Auch weiterhin setzt Alfa Romeo bei seinen eigenen Modellen auf makellose Sportlichkeit. Seit jeher präsentiert sich mit dem Autobauer die sportliche Marke im Fiat-Konzern. Wie bisher bestechen auch die neuen Modelle der beliebten Marke mit einem makellosen Design, das sich an den Zügen der Zeit bedient. Mittlerweile umfasst das Angebot von Alfa Romeo neun Baureihen, wobei der Mito als Einstiegsmodell den  Reigen eröffnet. Aber auch die Limousine 159 gehört zu den Vorzeigeobjekten des Herstellers.

Für alle diejenigen, die während der Fahrt nicht auf Dynamik und Geschwindigkeit verzichten möchten, stehen die Sportwagen Brera, GT und Spider zur Verfügung. Exklusiv und komfortabel zugleich ist der zweisitzige Sportwagen 8C Competitzone. Bereits seit 1910 ist die Marke im europäischen Automobilmarkt präsent. Zu dieser Zeit wurde sie als Società Anonima Lombarda Fabrica Automobili ins Leben gerufen. Erst 1920 erhielt die damalige Marke Alfa den heute bekannten Zusatz Romeo. Er ist seit jeher das Tribut für den Ingenieur Nicola Romeo.

Alfa Romeo setzt bei Mito 1.4 TB auf Kleinwagen mit Doppelkupplungsgetriebe

5. Dezember 2010 Keine Kommentare

Mit dem Mito 1.4 TB 16V Multiair TCT setzt Alfa Romeo auf einen schicken Kleinwagen mit Doppelkupplungsgetriebe. In dieser Version schaltet der Mito ab sofort auch automatisch. Alfa Romeo erklärte, dass sich durch das Doppelkupplungsgetriebe unter anderem die Beschleunigung verbessert. Daneben soll der Mito 1.4 TB mit der kleinen Neuerung weniger verbrauchen. Das TCT-Getriebe stammt aus den Händen von Fiat und wird in dem Mito 1.4 TB sein Debüt geben.

Die neue Technologie verfügt über zwei Trockenkupplungen und kann die sechs Vorwärtsgänge ohne Zugkraftunterbrechung wechseln. Das TCT schaltet vor allem in den höheren Stufen blitzschnell und überraschend weich. In den niedrigeren Stufen verhält es sich jedoch ein wenig zögerlich. Doch gerade für diese Fälle bietet es einen Sport-Modus, mit dem alle Parameter vergleichsweise schnell arbeiten. Im Vergleich zum Fünfganggetriebe bringt das Doppelkupplungsgetriebe im Sprint auf 100 km/h ein Plus von 0,2 Sekunden. Alfa Romeo bietet das neue Getriebe zurzeit ausschließlich im Mito 1.4 TB 16V Multiair TCT an.

Alfa Mito wird noch wirtschaftlicher

19. September 2010 Keine Kommentare

Alfa Romeo hat bei dem  Modell erneut Hand angelegt und hat das Auto mit einem neuen TCT-Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen ausgestattet. Außerdem erhielt der Alfa Mito ein Start-Stopp-System. Mit den Änderungen ist der neue Alfa noch wirtschaftlicher und dürfte zu den Highlights auf dem Pariser Autosalon gehören.

Doch auch der Alfa Romeo Giulietta kann sich sehen lassen. Dank dem neuen Zweiliter-Dieselmotor und 140 PS unter der Haube kommt der Giulietta auf 100 Kilometer mit sparsamen 4,5 Liter aus. Anhand der Änderungen wird deutlich, dass sich Alfa Romeo eine neue Sportlichkeit ins Lastenheft geschrieben hat. Dabei soll diese vor allem effizienter ausfallen wie bisher. Neben den Giulietta und dem Mito wird sich Alfa Romeo auf dem Pariser Autosalon mit dem neuen Modelljahr des verjüngten 159 präsentieren. Alle Modelle, die der Autobauer im Petto hat, sind verbrauchsreduziert und dürften damit den Zahn der Zeit treffen. Das sparsamste Modell in der Riege ist jedoch der Mito, der mit einem 1,3-Liter-Mulitjet-Diesel ausgestattet ist und sich zudem in der Eco-Version präsentiert.

Stylische Kleinwagen zum perfekten Outfit

14. Juli 2010 Keine Kommentare
Alfa Romeo MiTo

Alfa Romeo MiTo

Die Handtasche passt zum neuen Kleid ebenso wie die trendigen neuen Fingernägel in der Saisonfarbe schlecht hin. Was bei Accessoires so einfach klingt, lässt sich auch auf sein Auto übertragen, denn die Zeiten, in denen jedes Auto schwarz oder rot war sind längst vorbei. Mittlerweile bekommt man zu jedem neuen Modetrend die passende Autofarbe wie beispielsweise Lavendel, crazy Pink oder Türkis, serienmäßig ohne Aufpreis dazu. Und wer nicht nur durch Farbe sondern auch durch Formen auffallen möchte, sollte sich bei seiner Wahl für einen stylischen neuen Kleinwagen entscheiden. Aber auch durch individuelle Alfa Romeo Ersatzteile, kann man seinen Wagen noch weiter verschönern und ihm ein ganz persönliches Styling verleihen.

Zu den Trendautos überhaupt zählt mit Sicherheit der Mini Cooper S. Sein ausgefallenes Farbdesign, welches meist zweifarbig mit Streifen ist, sowie seine kompakte aber dennoch großzüge Form machen es zu einem wahren Vorzeigeauto für modebewusste Frauen, die wissen, was gerade in der Glamourwelt der Stars in ist. Ebenso stylisch, allerdings etwas kleiner ist der MiTo von Alfa, der in seiner Ausstattung eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Mini erkennen lässt. Aufgrund seines Preis, begeistert er jedoch auch Autoliebhaber mit einem etwas geringerem Budget, da sie trotzdem ein sicheres und modisch top aktuelles Auto ihr Eigen nennen können.

Empfehlenswert sind aber auch Kleinwagen wie der Fiat 500 C, den es zum Beispiel als Cabriolet mit einer Innenausstattung in typischem Diesel – Jeanslook vom Designer selber entworfen gibt und einem das absolute Amerikafeeling sowie die Blicke aller an der Ampel wartenden Autobesitzer verspricht.

Oder wer möchte nicht in einem wahren Topmodel – Wagen seine Shoppingtaschen nach Hause fahren? Kein Problem, denn mit dem neuen Suzuki Alto können nun auch Nichtgewinnerinnen der Castingshow sich wie ein Model auf der StraĂźe fĂĽhlen.

KategorienAlfa Romeo Mito Tags:

Alfa Romeo Mito Quadrifoglio Verde

24. Juni 2010 Keine Kommentare

Alfa Romeo MiTo

Alfa Romeo MiTo

Alfa Romeo Mito 1.4 TG 16V Quadrofoglio Verde.Vom messerscharfen Gokart mit Dach und vier bis fĂĽnf Sitzplätzen bis zur schnellen Kompakt-Limousine mit Langstreckenqualitäten – man kann beides haben bei der Quadrifoglio Verde-Version des Alfa Romeo Mito, wenn man sich die 650 Euro Aufpreis fĂĽr das adaptive Fahrwerk „Dynamic Suspension“ gönnt. Dann kann man per Schiebeschalter seinen Charakter bestimmen: Sportlich und nervös wie ein Rennpferd, komfortabler im Normalmodus oder ganz sanft fĂĽr widrige Wetter.

Entscheidet man sich fĂĽr „D“ wie „Dynamic“, geht die Post ab: Die Lenkung wird direkter, das Fahrwerk hart, die Seitenneigung in Kurven geht deutlich zurĂĽck, der Motor spricht spontaner an: Das Gokart hat seine Arbeit aufgenommen. Der Quadrifoglio reagiert jetzt auf jeden Millimeter am Lenkrad sofort auf der StraĂźe, bei jeder Bewegung des GasfuĂźes nach vorn legen sich die 250 Newtonmeter (Nm) sofort ins Zeug und zeigen, dass 7,2 kg/PS ein prächtiges Beschleunigungserlebnis ermöglichen. Er sprintet dann von 0 auf 100 km/h in 7,5 Sekunden und erreicht 219 km/h Höchstgeschwindigkeit.

So viel ungestĂĽme Power, die den Fahrer ständig fordert – das mag man, aber vielleicht nicht immer. DafĂĽr gibt es die Normalstellung. Hier gefällt der kleinste Alfa mit einem Fahrkomfort, den man ihm nach einem Gokart-Ausritt gar nicht zutraut. Dann zeigt der Mito einen ganz anderen Charakter. Jetzt fällt einem auf, dass er auch ĂĽber ein Start-Stopp-System und sogar – alte Alfisti mögen sich da schĂĽtteln – eine Schaltanzeigen fĂĽr das leichtgängige Sechs-Gang-Getriebe verfĂĽgt. Sechs Liter auf 100 km soll dieser Mito im Schnitt (nach EU-Norm) nur brauchen.

Alfa – wie haste Dir verändert? Na ja, nicht zum Nachteil. Der Fahrer hat schlieĂźlich die Wahl, welchen seiner beiden Quadrifoglio Verde er aus der Garage holt.

12 000 Alfa Romeo Mito rollen inzwischen über Deutschlands Straßen. Vier von fünf davon wurden von Menschen erworben, die vorher keine Alfa gefahren sind. Er ist also ein richtiger Herzensbrecher geworden und wird mit dem neuen Motor sicher noch mehr Freunde zu den Italienern holen. Denn der Motor ist die Seele dieses Mito. Aus seinen 1,4 Litern Hubraum holt der Vierzylinder-Turbo 125 kW / 170 PS bei 5500 Umdrehungen pro Minute. Sein Drehmoment fällt mit 230 Nm (im Dynamic-Mode 250 Nm) recht bullig aus. Bei einem Leergewicht 1220 kg kommen da eben die schon beschriebenen Fahrleistungen zustande.

Der 16-Ventiler ist einer der ersten Motoren nach dem Multiair-Prinzip. Er läuft ohne Nockenwelle auf der Einlassseite, und das Gemisch gelangt dennoch optimal in den Brennraum. Alfa spricht davon, gegenüber einem herkömmlichen Motor bringe Multiair zehn Prozent mehr Leistung und zehn Prozent weniger Verbrauch.

Fahreigenschaften und Motor passen also zu einem Alfa. Bleibt noch ein Blick aufs Ă„uĂźere; denn in der Beziehung haben Alfas immer schon gepunktet. Alfa hat das Mito-Gesicht fĂĽr den Quadrifoglio Verde mit abgedunkeltem Scheinwerferhintergrund, einer titanfarbenen Umrandung der Scheinwerfer, serienmäßigen Nebelscheinwerfern und titanfarbenen Spiegelkappen etwas grimmiger geschminkt. Der Mito steht auf ebenfalls titanfarbenen Alu-Speichenrädern mit 17-Zoll (18 Zoll sind möglich). An der Seite prangt das vierblättrige grĂĽne Kleeblatt, das Kennzeichen aller sportlichen Alfas mit dem „Nachnamen“ Quadrofoglio Verde. Hinten runden ein Abschluss in Diffusoroptik und ein verchromtes Doppelendrohr den Eindruck ab.

Innen dominiert das sportliche Schwarz, nur aufgelockert durch auch farbig erhältliche Abdeckungen der Armaturentafel in Karbonoptik und entsprechende Verkleidungen in den Türen. Natürlich gehört ein Sport-Pedalsatz dazu und noch allerlei, was einen daran erinnert, dass man in einem Quadrofolio Verde sitzt.

Diesen Mito gibt es als Vier- und Fünfsitzer, aber nur als Dreitürer. Und als Dreitürer sollte man ihn auch verstehen, als ein witziges Coupé, in dem man hinten auch mal jemanden mitnehmen kann; denn viel Platz nach oben bietet der Mito auch in seiner GTI-Ausgabe den Hinterbänklern nicht. Für zwei Nordeuropäer ist der Mito ein witziges, spritziges und munter machendes Auto, das mit seiner Dynamic Suspension, dem Charakter-Knopf und der elektronischen Quersperre mehr Sportlichkeit bietet, als in seiner Klasse üblich. Und ein DSG soll auch bald dazukommen. (ampnet/Sm)

Daten Alfa Romeo Mito 1.4 TB 16V Quadrifoglio Verde

Länge x Breite x Höhe (m): 4,06 x 1,72 x 1,45
Motor: Vierzylinder Turbo 16 V Mulitair, 1368 ccm
Leistung: 125 kW / 170 PS bei 5500 U/min
Max. Drehmoment: 230 Nm bei 2250 U/min, 250 Nm im Dynamic-Mode
Leergewicht/Zuladung: 1220 kg / 405 kg (als Viersitzer)
Gepäckraum: 270 l bis 950 l
Wendekreis: 11 m
Verbrauch (nach EU-Norm): Durchschnitt 6,0 Liter (95 ROZ)
Emissionen: 139 g/km, Euro 5
Höchstgeschwindigkeit: 219 km/h
Beschleunigung 0 – 100 km/h: 7,5 s
Räder/Reifen: 7 J x 17 Zoll Alu; 215/45 R 17
Basispreis: 29 500 Euro