KRITERIEN DER EURO NCAP

16. März 2012 Keine Kommentare

Der Euro NCAP (European-New-Car-Assessment-Programme = Europäisches-Neuwagen-Bewertungs-Programm) ist eine Organisation, die mit Crashtests die Sicherheit von Automobilen bewertet. Mitglieder des Euro NCAP sind europäische Automobilklubs, Verkehrsministerien und Versicherungsverbände, seinen Sitz hat der 1996 gegründete Euro NCAP in Brüssel.

Bewertungskriterien deEuro NCAPs Euro NCAP Die Gesamtsicherheit des Fahrzeugs wird durch ein Sternesystem von ein bis fünf bewertet, wobei vier Teilbereiche unterschiedlich gewichtet werden: Schutz erwachsener Insassen, Kinderschutz, unfallvorbeugende Sicherheitsmerkmale und Fußgängerschutz. Innerhalb der Kategorien werden Teilbewertungen vorgenommen, so der Front- und Seitenaufprall sowie der Aufprall gegen einen Pfosten, der zu den häufigsten Unfallereignissen gehört.

Die Tests sind hinsichtlich der Masse und Aufprallgeschwindigkeiten standardisiert, zudem werden die Fahrzeugkategorien Pkw, Van, Cabrio, Geländewagen und Pick-up unterschieden. Zu den Tests werden nur Fahrzeuge in Standardausstattung herangezogen, also ohne zusätzliche Sicherheitssysteme (Seitenairbags, Gurtstraffer), die nur gegen Aufpreis verfügbar sind. Die strengsten Maßstäbe werden zweifellos an den Fußgänger-Schutz angelegt, hier werden auch nur selten mehr als drei Sterne vergeben.

Allerdings beeinflusst dies ein Gesamtergebnis nur prozentual, sodass durchaus Fahrzeuge im Fußgängerschutz nur drei, in der Gesamtwertung dennoch vier oder fünf Sterne erhalten können. Die strenge Bewertung des Fußgängerschutzes hat bei den Herstellern Innovationen ausgelöst, so wurden seit 2010 Seriensysteme entwickelt, die zur aktiven Fußgängerwarnung beitragen (akustisch) oder Fußgänger-Airbags auslösen beziehungsweise die Motorhaube bei einem Aufprall öffnen, was den Deformationsraum vergrößert. Entwicklung des Euro NCAP.

Die Bewertungskriterien des Euro NCAP wurden seit seiner Gründung ständig an technische Entwicklungen ebenso wie an erhöhte Anforderungen bei der Verkehrssicherheit angepasst. Gleichzeitig reagierten die Hersteller mit bahnbrechenden Innovationen, die tatsächlich zu wesentlich mehr Sicherheit führten. Inzwischen erhalten über 97 Prozent aller getesteten Fahrzeuge vier oder fünf Sterne, während Ende der 1990er Jahre fünf Sterne an kein Fahrzeug verliehen wurden. Der Fußgängerschutz erhielt ein immer höheres Gewicht, zuletzt wurde seine Bedeutung im Jahr 2009 von 25 auf 60 Prozent erhöht. Die Veränderung der Euro NCAP Kriterien erschwert die Vergleichbarkeit der Tests von Fahrzeugen verschiedener Baujahre.

Wer es genau wissen möchte, sollte sich die Analyse der Einzelkriterien beim crash test anschauen. Allerdings kann global konstatiert werden, dass durch die Tests des Euro NCAP die Verkehrssicherheit grundsätzlich gestiegen ist, denn die Sterne des Tests sind für jede Neuwagenreihe ein entscheidendes Verkaufsargument. Dementsprechend passen die Hersteller die Sicherheit der Fahrzeuge permanent an. Die Testkriterien sind inzwischen so streng, dass ein Fahrzeug, das 2012 fünf Sterne erhält, als hochsicher gelten darf, sicherer in jedem Fall als ein Fünf-Sterne-Fahrzeug des Jahres 2010 oder früher. Fahrzeugkäufer müssen dennoch nicht verunsichert sein, sie können vielmehr darauf vertrauen, dass der Euro NCAP die Verkehrs-Sicherheit kontinuierlich vorantreibt.

KategorienAusstattung Tags: , ,

Alfa Romeo lässt Erfolgsmodell wieder aufleben

15. März 2012 Keine Kommentare
Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta | © by flickr/ David Villarreal Fernández

In der Vergangenheit war es keine Seltenheit, dass sich Baureihen von Alfa Romeo zu Erfolgsmodellen entwickelt haben. In regelmäßigen Abständen ist es den Italienern gelungen, Fahrzeuge zu konzipieren, die Leidenschaft und Glanz ausstrahlten. In den letzten Jahren hat sich dieses Bild ein Stück weit einem Wandel unterzogen. Die Baureihen von Alfa Romeo schienen an Magie zu verlieren. Dass man aber noch immer ein Händchen für leidenschaftliche Autos und das passende Werkzeug hat, beweisen die Italiener in diesen Tagen mit der Giulietta.

Mit ihr lassen sie ein Erfolgsmodell wieder aufleben. Mittlerweile kann die Alfa Romeo Giulietta durchaus als Legende bezeichnet werden. So wurde sie schon einmal von 1954 bis 1964 und von 1977 bis 1985 gebaut. Seit wenigen Tagen steht sie nun in einer Neuauflage zur Verfügung und kann sich in dieser sowohl auf technischer als auch auf optischer Ebene sehen lassen. Bereits bei der Fahrleistung und dem Fahrverhalten lässt die Giulietta alles in allem keine Wünsche offen und begeistert mit soliden Fähigkeiten.

Alfa Romeo Giulietta begeistert als sportlicher Diesel

24. Februar 2012 Keine Kommentare
Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta | © by flickr/ David Villarreal Fernández

Der italienische Autobauer Alfa Romeo hat mit der Giulietta ein Modell auf den Fahrzeugmarkt geschickt, dass es schafft zu begeistern. Die Giulietta steht als Golf-Gegner im Rennen und kann als solcher mit Attributen überzeugen, die man der Italienerin auf den ersten Blick wohl kaum zugetraut hat. Doch an Sportlichkeit mangelt es der Giulietta in keinem Fall. Seit der Markteinführung dieses Modells schafft es Alfa Romeo die Herzen seiner Fans höher schlagen zu lassen.

In der Kompaktklasse gehört die Giulietta vor allem zu eben jenen Modellen, die sich vom allgemeinen Mainstream gekonnt abheben. Damit ist sie alles in allem ein Fahrzeug, das in vielerlei Hinsicht jene anspricht, die das Besondere suchen. In Verbindung mit dem 2.0 JTDM-Motor und einer Leistung von 140 PS ist die Alfa Romeo Giulietta sicherlich flott unterwegs, muss sich aber keineswegs zu den Säufern zählen. Besonderen Fahrspaß verspricht die Dynamik-Einstellung, die individuell von dem Fahrer gewählt werden kann.

 

Mängel am Auto zeitnah reparieren

16. Februar 2012 1 Kommentar

cc by geograph.co.uk / Penny Mayes

Es gibt viele kleine Teile im Auto, die mit der Zeit schneller oder langsamer verschleißen. Dazu gehören, je nach Fahrstil des Eigentümers und Fahrers, die Bremsbeläge und die Scheibenwischer. Aber auch alle Filter, die im Auto bei jeder Fahrt ständig in Betrieb sind, halten nicht ewig.

Regelmäßige Reparaturen

Daher ist es wichtig, wenigsten alle 2 Jahre regelmäßig bei einer großen Inspektion alle Filter auswechseln zu lassen. Dies sind Luftfilter und auch der Ölfilter. Zum ordentlichen Wechseln des Ölfilters gehört natürlich auch das Wechseln des Öls. Gerade für Autos, die nur auf kurzen Strecken in der Stadt gefahren werden, kann sich Kondenswasser bilden und letztlich im Motorraum große Schäden anrichten. Ein Autoteile Preisvergleich ergibt oft ein Preisgefälle, an dem man sich orientieren kann. Man muss nicht die teuerste Werkstatt auswählen. Schließlich ist es sinnvoll, alle Reparaturen zeitnah durchführen zu lassen. Und dafür muss halt auch immer das Budget zur Verfügung stehen.

Gefahren bei verspäteter Reparatur

Der größte Fehler, den man machen kann, ist mit dem Wechseln der neuen Bremsbeläge zu warten. Es gibt für ein Auto fast nichts gefährlicheres als durchgetretenen Bremsbeläge, die die Bremskraft und den Bremsweg im Ernstfall auf 30 oder weniger Prozent reduzieren. Kommt es zum Unfall kann dann oft nur noch der Airbag vor größerem körperlichen Schaden retten. Aber die Kosten, die man nach der Verwicklung in einen solchen Unfall tragen muss, werden sehr hoch sein.
Auch die Scheibenwischblätter sollten regelmäßig kontrolliert und im Bedarfsfall ausgewechselt werden. Rasch ist ein Scheibenwischerblatt eingerissen. Wird man dann auf der Autobahn von einem heftigen Unwetter überrascht, so kann der Scheibenwischer das Wasser nicht mehr zur Seite drängen und der Fahrer hat eine Blindfahrt vor sich. Auch dies ist eine typische Unfallsituation. Auch wenn jeder besonnene Fahrer natürlich auf den Standstreifen fahren wird. Doch dazu muss es auch einen Standstreifen geben. Solche Situationen sollte man erst gar nicht riskieren, denn Sicherheit im Verkehr geht vor!

Alfa Romeo Giulietta ĂĽberzeugt mit guter Kraftentwicklung

12. Februar 2012 Keine Kommentare
Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta | © by flickr/ David Villarreal Fernández

Mit der Giulietta ist es dem italienischen Autobauer Alfa Romeo durchaus gelungen ein Fahrzeug zu entwickeln, dem es an Charme keineswegs mangelt. Bereits die Optik des Modells kann durch seine vielen Details überzeugen. Sie ist ohne Zweifel eigen, sie gehört aber nun einmal auch zu den Erfolgsfaktoren der Alfa Romeo Giulietta. Letztlich ist sie aber auch nicht das einzige Argument, das für dieses Fahrzeug spricht. Auch auf technischer Seite mangelt es der Giulietta mit Sicherheit nicht an Überzeugungskraft.

Dabei punktet die Baureihe vor allem mit einer angenehmen Kraftentwicklung. Sie sorgt für ausreichend Fahrspaß und dürfte insbesondere bei den Fans der Leistungsseite auf eine gewisse Begeisterung stoßen. Alfa Romeo bietet die Giulietta in verschiedenen Ausstattungsvarianten an. Dabei hat sie in Abhängigkeit der technischen Fakten nicht zwingend das Sparen gelernt. Die Giulietta ist gerade einmal 4,35 Meter lang und bietet eine Höhe von 1,47 Metern. Damit reiht sie sich in die mittlerweile doch recht große Familie der Golf-Mitbewerber ein.