So machen Sie Ihr Auto winterfest.

17. September 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ paenguin

Das kommende Winterwetter setzt nicht nur den Menschen zu. Gerade das Auto, auf das viele als tägliches Transportmittel angewiesen sind, kann vor allem in der kalten Jahreszeit seinen Dienst versagen. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, Ihr Auto winterfest zu machen.

Eine gute Sicht ist gerade bei Schneefall oder gefrierendem Regen unverzichtbar. Deshalb sollte die Scheibenwaschanlage mit Winter-Scheibenreiniger befüllt werden. Nach dem Befüllen sollten Sie die Anlage so lange betätigen, bis sich die Mischung über die Pumpe und die Leitungen bis zu den Düsen verteilt hat.

Um auch in der zeitig einsetzenden Dunkelheit optimale Sicht zu haben, sollten sich während des Wisch-Vorganges keine Schlieren auf der Windschutzscheibe bilden. Bei längerer Standzeit des Autos dürfen die Wischblätter nicht auf der Schiebe festfrieren, da dies beim Lösen die Gummikante der Blätter beschädigt.

Alle Scheinwerfer und Leuchten mĂĽssen funktionieren, um von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen zu werden. Ein kurzer Rundgang bei eingeschalteten Verbrauchern dient der Kontrolle. Etwaige Einstellungen an den Scheinwerfern kann ein Fachbetrieb vornehmen.

Gerade Gummiteile im Tür- und Heckklappenbereich sind bei Minustemperaturen besonders gefährdet. Vor dem Festfrieren an Metallteilen und altersbedingter Aushärtung schützen spezielle Pflege-Stifte auf Silikon- oder Hirschtalgbasis.

Für alle diejenigen, die ihre Autotüren nicht per Fernbedienung entriegeln können, ist ein kleines Fläschchen Türschlossenteiser, welches bequem in der Jackentasche mitgeführt werden kann, ein nützlicher Begleiter. Es ist in jedem gut sortierten Versandhandel erhältlich.

Hauptursache fĂĽr im Winter liegengebliebende Autos ist die Batterie. Wenn sie bereits bei Temperaturen ĂĽber dem Gefrierpunkt den Anlasser nur noch schwer in Gang setzt, sollte sie ĂĽberprĂĽft und gegebenenfalls ersetzt werden.

Eine Faustregel besagt, dass Winterreifen von Oktober bis Ostern am Auto montiert sein sollten. Hier lassen sich Wartezeiten bei Werkstätten und Reifendiensten vermeiden. Das Profil der eingelagerten Winterreifen sollte, obwohl gesetzlich zulässig, 4 mm nicht unterschreiten, damit eine ausreichende Haftung gewährleistet ist.

Schließlich schützt die Behandlung mit Hartwachs und eine regelmäßige Autowäsche, auch während des Winters, den Lack vor Schäden durch Salz und andere Streumittel.

Alfa Romeo zeigt 4C

10. September 2011 Keine Kommentare
Alfa Romeo 8C

Alfa Romeo 8C

Vor wenigen Jahren sorgte der italienischer Autobauer Alfa Romeo mit dem raren und ebenso teuren Supersportwagen 8C Competizione für Aufsehen. Nun hat der Autobauer mit dem Alfa Romeo 4C einen kleinen Ableger der einstigen Rarität vorgestellt. Im Gegensatz zu der doch jungen Legende ist der 4C auch für Normalmenschen bezahlbar. Den Sportwagen 4C Concept werden die Italiener im Rahmen der IAA in Frankfurt offiziell vorstellen. Bereits im April feierte das Modell in Genf seine Weltpremiere. Wie Alfa Romeo nun bekanntgab, soll die Serienversion von dem 4C 2013 auf den Markt kommen.

Hervorzuheben ist bei dem neuen Modell vor allem das geringe Gewicht. So bringt der Sportwagen nur rund 850 Kilogramm auf die Waage. Bei mehr als 200 PS entsteht damit ein Leistungsgewicht von weniger als vier Kilogramm je PS. Der 4C Concept durfte sich in den vergangenen Wochen bereits über die erste Auszeichnung freuen. So wurde er von den Lesern der Zeitschrift „Auto Bild“ zum Concept Car des Jahres gekürt.

Novitec widmet sich Alfa Romeo Giulietta

26. August 2011 Keine Kommentare
Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta | © by flickr/ David Villarreal Fernández

Die Tuner von Novitec sind seit langem auf italienische Fahrzeuge spezialisiert. Nun nehmen sie sich die Giulietta von dem Autobauer Alfa Romeo vor. Das Ergebnis der Arbeit kann sich sehen lassen. So begeistert die Giulietta nach der Arbeit nicht nur mit einer sportlichen Optik. Bereits von Haus aus handelt es sich bei der Alfa Romeo Giulietta um ein doch recht dynamisches Fahrzeug. Zu dem Tuningpaket, das Novitec dem sportlichen Kompaktwagen verpasst hat, gehört beispielsweise das Bodykit mit Spoilerecken. Aber auch Cupspoiler und Seitenscheller tragen zum neuen Look der Giulietta bei.

Für zusätzliche Akzente sorgen die Heckschürze und die kürzeren Sportfedern. Novitec hat die Karosserie der Giulietta um insgesamt 35 Millimeter tiefer gelegt. Wer es besonders sportlich mag, kann sich auch für ein Gewindefahrwerk entscheiden. Dieses geht mit einer Tieferlegung von bis zu 75 mm einher. Nach der Tuningarbeit von Novitec kann bei dem Kompaktwagen von Alfa Romeo zwischen verschiedenen Alurädern mit Größen zwischen 18 und 20 Zoll gewählt werden.

Alfa Giulietta begeistert mit guter Qualität

13. August 2011 Keine Kommentare
Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta | © by flickr/ David Villarreal Fernández

Sie ist zweifelsohne eine Hommage an die alten Stärken – mit der Alfa Giulietta hat der italienische Autobauer Alfa Romeo ein Fahrzeug auf den Markt geschickt, das durchaus das Potenzial eines Erfolgsmodells hat. Dabei sind sich Experten in einem Punkt einig. Die Giulietta kann nicht nur mit dem eigenen Design überzeugen. Auch in Sachen Qualität und Zuverlässigkeit versteht sich der kompakte Italiener im begeistern.

Mehrere Dauertests haben in den vergangenen Monaten die Zuverlässigkeit der Alfa Giulietta unter Beweis stellen können. Lobende Worte finden die Experten vor allem für das Fahrwerk, bei dem es Alfa Romeo gelungen ist, hervorragende Eigenschaften umzusetzen. Das hervorragende Fahrwerk trifft in dem Modell auf einen sehr drehfreudigen Motor. Als weiteren Vorteil bietet die Alfa Giulietta einen guten Kompromiss zwischen Platzangebot und Parkplatzfreundlichkeit. Geht es nach dem kompakten Italiener, ist der Sommer zweifelsohne die bevorzugte Jahreszeit der Giulietta. Gerade bei niedrigen Temperaturen sind es die einen oder anderen Knarzgeräusche, die das sonst so hervorragende Bild stören.

Was man beim Gebrauchtwagenkauf beachten muss

28. Juli 2011 Keine Kommentare
Alfa Romeo Gebrauchtwagen

Alfa Romeo cc flickr/jobesa

Die Gründe, weshalb man sich statt einem Neuwagen lieber einen Gebrauchten kauft, sind sehr vielfältig. Meist verlieren Neuwagen mit den ersten Kilometern bereits sehr an Wert, was den Kauf eines Gebrauchtfahrzeuges sehr attraktiv macht. Mitunter kann man sich durch das gesparte Geld ein Fahrzeug leisten, was mindestens eine Klasse höher ist. Außerdem ist die Qualität des Fahrzeuges (zum Beispiel bei Leasing-Rückläufern) so gut, dass es sich durchaus rechnet, einen Gebrauchten zu kaufen. Es gibt dabei zwei Möglichkeiten. Entweder man kauft es direkt beim Händler oder von Privatpersonen. Für beide Varianten stehen sowohl Internet, Annoncen in Tageszeitungen und Gebrauchtwagenmärkte zu Verfügung.

Beim Kauf eines Alfa Romeo Gebrauchtwagen gibt es einige Dinge zu beachten. Man sollte das Fahrzeug niemals ohne einen möglichst fachkundigen Zeugen kaufen. Dieser erkennt eventuelle Mängel, die dem Laien verborgen bleiben. Der erste Punkt ist die Inaugenscheinnahme des ganzen Fahrzeuges, wozu abgesehen vom Äußeren auch der Innenraum, Kofferraum und Motorraum gehören. Damit sind mögliche Öltropfen, Roststellen und über- oder gar nicht lackierte Schraubenköpfe schon mal erkannt. Wenn man direkt an der Seitenlinie des Fahrzeuges entlang schaut, erkennt man leichte Wellen oder Unterschiede in der Lackierung sehr gut und kann mögliche Unfallschäden aufspüren. Es ist weiterhin zu empfehlen, die Bremsscheiben mit einer Taschenlampe zu prüfen. Sind sie rostig und weisen Rillen auf, kann die folgende Reparatur der Bremssättel teuer werden. Roststellen an schwer einsehbaren Stellen (Radkästen, Türschweller) werden mitunter gern von den Verkäufern verschwiegen. Die Reifenkontrolle ist unbedingt vorzunehmen. Wenn Reifen ungleichmäßig abgenutzt sind oder einen starken Verschleiß aufweisen, könnte die Fahrwerksgeometrie fehlerbehaftet sein. Der Interessent sollte ruhig auch auf den Stand des Kilometerzählers schauen. Wenn da 15000 steht und der Wagen sieht eher nach 90000 aus, wurde möglicherweise getrickst.

Bei der anstehenden Probefahrt hört nicht nur ein Fachmann Schäden am Motor. Die Lenkung ist zu prüfen, weiterhin sollten Kupplung und Schaltung problemlos funktionieren. Sind die Bremsen beschädigt, sollte man das Fahrzeug nicht kaufen. Eine Vollbremsung kann dahingehend Aufklärung verschaffen. Schlussendlich sollte man die Papiere ebenso gut ansehen wie den Verkäufer. Sind der oder die Vorbesitzer nicht lückenlos nachweisbar, lässt man besser die Finger von dem Fahrzeug. Wichtig: Niemals zum Kauf drängen lassen!

KategorienAlfa Romeo Tags: